Blick auf die Marksburg.
Blick auf die Marksburg.

Falls Ihr mal am Rhein unterwegs seid: die Marksburg in Braubach (rechtsrheinisch) ist die einzige nie zerstörte Höhenburg am Rhein. Ein schmuckes Kleinod, hübsch und liebevoll hergerichtet. Erlebbar ist das Ganze dann mit einer Führung. Weitere Tipps und das schönste Verkehrszeichen der Welt folgen am Ende des Artikels.

Äußeres

Schön gemachte Eintrittskarte.
Schön gemachte Eintrittskarte.
Blick auf den Bergfried.
Blick auf den Bergfried.
Links im Bild die kleine Batterie.
Links im Bild die kleine Batterie.
An der Burgmauer.
An der Burgmauer.
Diverse Geschütze, hier eines auf der kleinen Batterie mit wechselbarer Kammer.
Diverse Geschütze, hier eines auf der kleinen Batterie mit wechselbarer Kammer.
Ich glaube, hier wohnt jemand.
Ich glaube, hier wohnt jemand.
Wehrhafter Blick auf den Rhein.
Wehrhafter Blick auf den Rhein.

Inneres

Burgküche.
Burgküche.
Die Burgküche kann man auch mieten.
Die Burgküche kann man auch mieten.
Küchenecke.
Küchenecke.
Ein Eisschrank, Vorläufer des modernen Kühlschranks. Oben Eis rein, unten zu kühlende Speisen.
Ein Eisschrank, Vorläufer des modernen Kühlschranks. Oben Eis rein, unten zu kühlende Speisen.
Glas gab's erst später. Und dann war es kostbar, daher symbolisch hinter Gittern.
Glas gab’s erst später. Und dann war es kostbar, daher symbolisch hinter Gittern.
Klar: ein Lokus. Hier auf der Burg gab's sogar drei davon.
Klar: ein Lokus. Hier auf der Burg gab’s sogar drei davon.
Blick an die Decke der kleinen Kapelle.
Blick an die Decke der kleinen Kapelle.
Hier sieht man auch den namensgebenden Markus für die Mark(u)sburg.
Hier sieht man auch den namensgebenden Markus für die Mark(u)sburg.
Ein Schreibzimmerchen.
Ein Schreibzimmerchen.
Blick aus dem Rittersaal zur Kemenate.
Blick aus dem Rittersaal zur Kemenate.
Blick zur Kemenate, noch was näher ran.
Blick zur Kemenate, noch was näher ran.
Eine Schatztruhe in der Kemenate.
Eine Schatztruhe in der Kemenate.

In den Kellern

Im Weinkeller. Die Pumpen sind auf den Fässen zum Umfüllen in ein anderes Fass, um die Hefe vom Wein zu trennen.
Im Weinkeller. Die Pumpen sind auf den Fässen zum Umfüllen in ein anderes Fass, um die Hefe vom Wein zu trennen.
Blick in die Burgschmiede.
Blick in die Burgschmiede.
Die Deckenbalken im ehemaligen Pferdestall sind original aus dem 13. Jh. Jetzt ist hier die Folterkammer untergebracht.
Die Deckenbalken im ehemaligen Pferdestall sind original aus dem 13. Jh. Jetzt ist hier die Folterkammer untergebracht.

Der Kräutergarten

Blick vom Kräutergarten auf den Rhein.
Blick vom Kräutergarten auf den Rhein.
Überhaupt: der Kräutergarten.
Überhaupt: der Kräutergarten.
Ein echtes Kleinod.
Ein echtes Kleinod.
Was es nicht alles im Kräutergarten zu entdecken gibt.
Was es nicht alles im Kräutergarten zu entdecken gibt.

Die Sitzecken in den Außenmauern.

Immer wieder schön eingerichtete Sitzbänke und -ecken.
Immer wieder schön eingerichtete Sitzbänke und -ecken.
Fensterbank, hier mit Buch.
Fensterbank, hier mit Buch.
Ein Eckchen für die musischen Stunden.
Ein Eckchen für die musischen Stunden.
Lust auf Schach?
Lust auf Schach?
Btw: ein schönes Schachspiel!
Btw: ein schönes Schachspiel!

Tipps

Wer die Chance hat, sollte eine Kräutergarten-Führung mitmachen – die wird aber nur selten angeboten. Im Rahmen der 50 Minuten für die normale Führung bleibt hierfür nämlich so gut wie keine Zeit.

Das integrierte SB-Restaurant bietet ordentliche Kost zum adäquaten Preis.

Zum Parken dem ausgeschilderten Weg folgen, Parkgebühr ca. 3 EUR pro PKW. Achtung: wird bei Gegenverkehr eng, ab und an sind Ausweichbuchten auf dem Weg. Und: Augen auf, hier gibt es das schönste Verkehrszeichen von der Welt zu sehen!

Beware of Eichhörnchen!
Beware of Eichhörnchen!

Details: Detaillierte, schöne, informationsreiche Website der Marksburg

Unterwegs: Marksburg in Braubach am Rhein
Markiert in:                 

Kommentar verfassen