Die Klimawochen Ruhr 2016 sind in Kalenderwoche 16 mittlerweile nach Essen/Oberhausen gewandert.

Der NABU Oberhausen ludt zu einer abendlichen Wanderung auf Halde Haniel ein. Die Halde Haniel liegt an der Stadtgrenze Oberhausen/Bottrop und ist wie alle Halden im Ruhrgebiet künstlichen Ursprungs. Viele Abraumhalden des Steinkohlebergbaus wurden nach und nach zugänglich gemacht und teils aufgeforstet. So sind sie nun neben Ausflugszielen für menschliche Ruhrgebietseinwohner und -gäste auch Heimstatt für viele Tier- und Pflanzenarten. Die Halde Haniel gehört hierbei zu den flächenmäßig größten Ruhrgebiets-Anhöhen.

Blick zum Gipfel mit den Totems. Da hoch wollen wir.
Blick zum Gipfel mit den Totems. Da hoch wollen wir.
Um die 30 Teilnehmer haben sich eingefunden.
Um die 30 Teilnehmer haben sich eingefunden.
Hier kann man wohl auch mit Rad hoch.
Hier kann man wohl auch mit Rad hoch.
Japanischer Staudenknöterich - ist auch eingewandert.
Japanischer Staudenknöterich – ist auch eingewandert.
Zwischendurch gibt's immer wieder Erklärungen.
Zwischendurch gibt’s immer wieder Erklärungen.
Papst Johannes Paul II. war mal hier auf der Halde und auf Zeche Prosper Haniel umme Ecke. Danach wurde ein Kreuzweg errichtet.
Papst Johannes Paul II. war mal hier auf der Halde und auf Zeche Prosper Haniel umme Ecke. Danach wurde ein Kreuzweg errichtet (aus Bergbauartefakten, sehr sehenswert).
Blick auf den Förderturm Prosper Haniel.
Blick auf den Förderturm Prosper Haniel.
Eine Glockenblumenart. Die gehört hier nicht hin, sind wohl Sämereien an den Schuhen oder Hosen von Besuchern dran Schuld.
Eine Glockenblumenart. Die gehört hier nicht hin, sind wohl Sämereien an den Schuhen oder Hosen von Besuchern dran Schuld.
Straussfarn und Akelei.
Straussfarn und Akelei.
Noch mehr Farn.
Noch mehr Farn.
Ob da eine Grasmücke war? Ach nein: der Name kommt von "Gramucka" - die durchs Gebüsch schlüpft.
Ob da eine Grasmücke war? Ach nein: der Name kommt von „Gramucka“ – die durchs Gebüsch schlüpft.
Ein Waldfarn. Wohl eher untypisch in der Umgebung.
Ein Waldfarn. Wohl eher untypisch in der Umgebung.
Der Kreuzweg geht hier weiter.
Der Kreuzweg geht hier weiter.
Zwischendurch mal halten und dem Vogelzwitschern lauschen.
Zwischendurch mal halten und dem Vogelzwitschern lauschen.
Ein erster Blick über's Ruhrgebiet. Hier hoch oben fliegen bisweilen auch Wanderfalken, von denen es mittlerweile wieder einige Paare in NRW gibt.
Ein erster Blick über’s Ruhrgebiet. Hier hoch oben fliegen bisweilen auch Wanderfalken, von denen es mittlerweile wieder einige Paare in NRW gibt.
Am Gipfelkreuz sind wir vorbei. Aber das steht hier nicht ganz oben. Also noch ein letztes Stück!
Am Gipfelkreuz sind wir vorbei. Aber das steht hier nicht ganz oben. Also noch ein letztes Stück!
Wahnsinnig grün hier. Und klar: Industrie.
Wahnsinnig grün hier. Und klar: Industrie.
Die Vegetation ändert sich. Hier kann sich schon mal der ein oder andere Vogel verstecken.
Die Vegetation ändert sich. Hier kann sich schon mal der ein oder andere Vogel verstecken.
Puschel.
Puschel.
Hier kommen ein paar Tümpel - Erklärungen zur Kreuzkröte sind fällig!
Hier kommen ein paar Tümpel – Erklärungen zur Kreuzkröte sind fällig!
Die Tümpel bieten Kreuzkröten genug Lebensraum.
Die Tümpel bieten Kreuzkröten genug Lebensraum.
Noch was näher ran.
Noch was näher ran.
Auf dem Gipfel angekommen. Hier ist eine große Wasserlache - da landen wohl auch schon mal Zugvögel auf der Durchreise.
Auf dem Gipfel angekommen. Hier ist eine große Wasserlache – da landen wohl auch schon mal Zugvögel auf der Durchreise.
Auf dem Rückweg sehen wir tatsächlich noch Kreuzkröten!
Auf dem Rückweg sehen wir tatsächlich noch Kreuzkröten!
...und zwar in spe: als Kaulquappen.
…und zwar in spe: als Kaulquappen.

Es gibt echt viel zu entdecken, wenn man sich mal etwas Ruhe gönnt und hier und da beim Erklimmen der Halde Haniel innehält. Schaut doch auch mal rein, was Ihr so findet. Vielleicht ja eine Kreuzkröte (an warmen Abenden nach Starkregen sind sie besonders zahlreich) oder im Sommer einen der vielen Schwalbenschwänze?

Danke an den NABU NRW/Oberhausen für die interessante Tour! Weitere (meist kostenfreie) Touren und Events quer durch’s Ruhrgebiet gibt’s im Rahmen der Klimawochen im Laufe der nächsten Wochen – das komplette Programm findet Ihr unter www.ruhr2022.de .

Kreuzkröte, Feldlerche & Co auf Halde Haniel – eine Wanderung der Klimawochen Ruhr 2016
Markiert in:                 

3 Gedanken zu „Kreuzkröte, Feldlerche & Co auf Halde Haniel – eine Wanderung der Klimawochen Ruhr 2016

Kommentar verfassen