Seit Anfang 2018 wartet in Dortmund „No More Rice“ auf den Freund asiatischer Gaumenfreuden. Der Name ist Programm: auf der – zerknüllten, sehr originell! – Speisekarte findet Ihr Reis höchstens ohne R („Shaved Ice“ – vermutlich wurde dort das „R“ wegrasiert…). Frisch zubereitet und ohne Geschmacksverstärker stehen große und kleine Köstlichkeiten der östlichen Küche auf dem Programm. Empfohlen wird, drei bis vier der kleineren Portionen auszuwählen und ähnlich wie im Tapas-Restaurant alles mal zu probieren. Je nach Füllung gibt’s auch außenrum bei Teig- und Hefeteigtaschen bunte Abwechslung ;-)

Abwechslung bietet auch die gesamte Deko des Restaurants. Decke, Wände, Garderobe – alles hat einige pfiffige Ideen vorzuweisen. Essstäbchen, Holz-Geschirr und Untersetzer sind liebevoll gebrandet. Und: Ihr könnt durch eine große Glasscheibe in die Küche gucken!

Beim gemeinsamen Besuch mit den Dortmunder Onlinern vom OnlinegeDOens war es an einem Donnerstag Anfang Februar recht voll, eine Reservierung empfiehlt sich auf jeden Fall. Dazwischen konnte ich desweiteren viel Kundschaft beobachten, die ihre Bestellung abholten.

Adresse: Märkische Straße 62, 44141 Dortmund. Parken ist nur begrenzt vor der Tür möglich, ÖPNV oder zu Fuß wohl eher empfehlenswert (dann könnt Ihr auch ein chinesisches, japanisches, singapurisches oder koreanisches Bier probieren. Oder ein Bergmann-Bier!).

No More Rice.
No More Rice.
Ein Blick an die Decke offenbart tolle Farben und Motive auf Papierschirmen.
Ein Blick an die Decke offenbart tolle Farben und Motive auf Papierschirmen.
Toll arrangiert und irgendwie anders: die Speisekarte.
Toll arrangiert und irgendwie anders: die Speisekarte.
Nehm ich die Hühnerfüße? 🤔
Nehm ich die Hühnerfüße? 🤔
Mal ne andere Wanddeko...
Mal ne andere Wanddeko…
Die Tische sollen wohl an Türen erinnern. Nett!
Die Tische sollen wohl an Türen erinnern. Nett!
Eine der tollen Deko-Ideen: no more rice, but more chili!
Eine der tollen Deko-Ideen: no more rice, but more chili!
Was für's Auge und schön bunt. Allerdings auch schön schräg - der innere Monk reagiert etwas...
Was für’s Auge und schön bunt. Allerdings auch schön schräg – der innere Monk reagiert etwas…
Stäbchen aus Metall. Hätt ich einen Dutt, hätte ich sie mir vielleicht unauffällig ins Haar stecken können...
Stäbchen aus Metall. Hätt ich einen Dutt, hätte ich sie mir vielleicht unauffällig ins Haar stecken können…
Eines meiner drei Wahlgerichte: Seetang-Salat.
Eines meiner drei Wahlgerichte: Seetang-Salat.
Mein Nachbar Otto nebenan hatte Lammspieße. Und Bergmann-Bier.
Mein Nachbar Otto nebenan hatte Lammspieße. Und Bergmann-Bier.
Nummer zwei und drei meiner Wahl: Teigtaschen mit Hühnchen und eine Hefeteigtasche mit Schweinefleisch.
Nummer zwei und drei meiner Wahl: Teigtaschen mit Hühnchen und eine Hefeteigtasche mit Schweinefleisch.
Auf dem Weg zur Toilette. Die Toilettentüren haben es übrigens auch in sich.
Auf dem Weg zur Toilette. Die Toilettentüren haben es übrigens auch in sich.

Ich glaube, den anderen Onlinern hat’s auch gefallen. Jedenfalls gab’s auch auf Twitter und Instagram die eine oder andere Beifallsbekundung und anerkennenden Tweets.

Nett hier! #nomorerice #onlinegedoens

Ein Beitrag geteilt von Frauke (@fraeuleinswunderbarewelt) am

Yummy. @nomorericerestaurant #onlinegedoens #lecker #tofuspaghetti #jiaozi #mantou

Ein Beitrag geteilt von Coco Lores (@cocoloresruhr) am

But now for some #onlinegedoens im wunderwunderschönen @nomorericerestaurant ❤️

Ein Beitrag geteilt von Coco Lores (@cocoloresruhr) am

Ich empfehle das „No More Rice“ in Dortmund gern weiter und wünsche dem Restaurant weiterhin viel Erfolg!

Tschüß, No More Rice!
Tschüß, No More Rice!
No More Rice – in Dortmund gibt es keinen Reis
Markiert in:             

2 Gedanken zu „No More Rice – in Dortmund gibt es keinen Reis

  • 13. Februar 2018 um 21:11
    Permalink

    Ich stelle es mir lustig vor mit vielen Bloggern essen zu gehen bis dann alles fotografiert, dokumentiert und schnell noch hochgeladen ist, dauert es bestimmt ewig, und das Essen wird kaltalleine wenn ich da an unser Frühstück denke

    Antworten
    • 13. Februar 2018 um 21:13
      Permalink

      Hihi! Tanja, es sind ja tatsächlich einige Fotos schon parallel bei Twitter und Instagram gelandet. Mittlerweile mache zumindest ich zwar noch Fotos, aber die Postings setze ich erst nach dem Verzehr der leckeren Sachen ab – bevor’s nämlich kalt wird, das stimmt! :D

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.