Ich komme ja nur selten dazu, mal ein weiteres Exemplar meiner Kohlezeichen zu kreieren. Mal stimmt das Wetter nicht, mal hab ich keine Zeit, mal fehlt mir die Muse. Da ich aber ohnehin diesmal schon in der Nähe unterwegs war, hab ich tatsächlich wieder einmal Zeichenpapier und Zeichenkohle geschnappt und bin nach Witten gefahren. Dort findet sich die vermutlich kleinste ehemalige Zeche im Ruhrgebiet, von der noch so etwas wie ein Fördergerüst sichtbar ist: die Kleinzeche Egbert.

Jenseits der folgenden Eindrücke und falls das für Euch von Interesse ist: zum Zeichnen verwende ich sogenannte Reißkohlestifte ohne Ummantelung. Die sind deutlich stabiler als herkömmliche Zeichenkohle, und lassen sich schon fast wie ein Stift einsetzen. Trotzdem macht man sich – wie sich das gehört – dabei mit Kohle schmutzig. I feel you, Kumpel!

Vom nahegelegenen Parkplatz muss man über die Straße "Kamperbach" diesen Schildern folgen.
Vom nahegelegenen Parkplatz muss man über die Straße „Kamperbach“ diesen Schildern folgen.
Typisch Ruhrgebiet! Früher waren hier ja überall Zechen, hunderte gab es davon...
Typisch Ruhrgebiet! Früher waren hier ja überall Zechen, hunderte gab es davon…
Das ist echt nicht viel: maximal 10 Kumpel haben diese Zeche betrieben.
Das ist echt nicht viel: maximal 10 Kumpel haben diese Zeche betrieben.
Malerisch am Waldrand gelegen ist sie auf einmal sichtbar: Zeche Egbert.
Malerisch am Waldrand gelegen ist sie auf einmal sichtbar: Zeche Egbert.
Baumaterial war hauptsächlich Holz.
Baumaterial war hauptsächlich Holz.
Beim genaueren Blick sieht man, dass Teile der Anlage Altersschwäche anheimgefallen sind.
Beim genaueren Blick sieht man, dass Teile der Anlage Altersschwäche anheimgefallen sind.
Diese Umlenkrolle sollte eigentlich horizontal aufgehängt sein.
Diese Umlenkrolle sollte eigentlich horizontal aufgehängt sein.
Und auch sonst bleibt ein leicht desolater Eindruck.
Und auch sonst bleibt ein leicht desolater Eindruck.
Dennoch: laut Schild sind das ja alles Teile der erhalten gebliebenen Übertageanlagen.
Dennoch: laut Schild sind das ja alles Teile der erhalten gebliebenen Übertageanlagen.
Nachdem ich ein Plätzchen gefunden habe...
Nachdem ich ein Plätzchen gefunden habe…
...sind nach gut 30 Minuten die für mich wichtigen Eindrücke auf Papier gebannt.
…sind nach gut 30 Minuten die für mich wichtigen Eindrücke auf Papier gebannt.
So sieht das - noch ungerahmt - auf dem Papier aus.
So sieht das – noch ungerahmt – auf dem Papier aus.
Im Vergleich zum Original.
Im Vergleich zum Original.
Hier hatte ich vor einiger Zeit die Inspiration her und erfuhr überhaupt von der Existenz von Zeche Egbert: das Kartenspiel "Zechen Stechen" (Unbeauftragte Werbung)
Hier hatte ich vor einiger Zeit die Inspiration her und erfuhr überhaupt von der Existenz von Zeche Egbert: das Kartenspiel „Zechen Stechen“ (Unbeauftragte Werbung)
Kohlezeichen: Witten, Kleinzeche Egbert
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.