Nachdem wir erst in der Mülheimer Bauernstube waren, sind wir nachher noch nach Essen-Kettwig gefahren. Bei einem leckeren Eis sind wir durch die wunderbare Altstadt und ein bißchen am Ruhrufer gelaufen, bis sich ein Unwetter ankündigte.

Wer sich ein bißchen umschaut, entdeckt wahnsinnig viele kleine oder größere Sachen. Michael war eine Woche vorher dort – sein Blogpost sieht entsprechend doch ganz anders aus. Es ist schon nachvollziehbar, warum Kettwig auch ein beliebtes Ausflugsziel ist, z.B. als Endpunkt für die Weiße Flotte mit Start am Wasserbahnhof in Mülheim an der Ruhr.

Kettwig_01-IMG_1775 Kettwig_02-P1220269 Kettwig_03-P1220276 Kettwig_05-IMG_1778 Kettwig_06-P1220300 Kettwig_08-P1220305 Kettwig_09-P1220306 Kettwig_10-P1220309 Kettwig_11-P1220310 Kettwig_12-P1220312 Kettwig_13-P1220313 Kettwig_14-P1220314 Kettwig_15-P1220318 Kettwig_16-P1220322 Kettwig_17-P1220323 Kettwig_18-IMG_1782 Kettwig_19-P1220329 Kettwig_20-P1220331 Kettwig_21-P1220339 Kettwig_23-P1220345 Kettwig_24-P1220353 Kettwig_25-IMG_1788 Kettwig_27-IMG_1798 Kettwig_28-P1220362

Ein Ausflug nach Essen-Kettwig – bis der Regen kam
Markiert in:                 

2 Gedanken zu „Ein Ausflug nach Essen-Kettwig – bis der Regen kam

  • 17. April 2016 um 20:37
    Permalink

    Tolle Fotos. Besonders das letzte gefällt mir sehr gut :-)
    Bei meinem letzten besuch waren leider viele Besucher unterwegs, dass sich nicht so viele Fotomotive ergeben haben. Kettwig ist immer wieder schön :-)

    Antworten
    • 17. April 2016 um 20:40
      Permalink

      Das letzte Foto ist auch mein Lieblingsfoto von heute – wenngleich darin auch Ungemach sich dräuend ankündigt! Leutetechnisch war’s ok, aber ich kann mir gut vorstellen, dass das Örtchen häufig überlaufen ist.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladenen Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: