Bauhaus im Westen von A bis Z


Das wusste ich bisher nicht: NRW ist eigentlich eine Bauhaus-Hochburg (also, was die deutsche Kunst-, Design- und Architekturschule von 1919 – 1933 angeht, nicht den Baumarkt 😉)! Neulich konnte ich nämlich genau das selbst entdecken und Dank einer Bloggerreise mit vielen tollen Bloggerkollegen verschiedenster Schwerpunkte erleben. Nachdem ich jetzt zig Fotos gesichtet und bearbeitet habe, wären zum Schluss immer noch fast 200 übrig geblieben – zuviel für einen Blogartikel. Letztlich wollte ich dann auch mal wieder etwas Neues ausprobieren und so ist es diesmal ein A-bis-Z-Artikel geworden. Es verbleiben immer noch viele Fotos, und es hat eine Weile bis zur Fertigstellung gedauert, aber ich glaube es lohnt sich. Links zu den Beiträgen meiner Mitblogger und ausgewähltem Bauhaus-Hintergrundwissen findet Ihr ganz am Ende des Blogposts.

Bevor Ihr mit mir auf ArchitekTour von A bis Z geht, die einzelnen Stationen vorab noch kurz im Überblick (jeweils mit Link auf offizielle Website, falls Ihr beispielsweise an Öffnungszeiten, Ausstellungsdauern, Anfahrt-Beschreibungen etc. interessiert seid). Einige dieser Orte gibt es ständig zu sehen, andere wiederum sind nur für dieses Jahr aufgebaut und zugänglich:

Offenlegung: Die Bloggerreise im Mai 2019 wurde ermöglicht von Tourismus NRW e.V. sowie den Städten Dortmund, Essen, Hagen, Krefeld und Oberhausen. Vielen Dank für diese tolle Möglichkeit zur Entdeckung meiner Wahlheimat! Meinungen und Eindrücke bleiben wie immer meine eigenen.

 


A


A – wie es gleich dreimal in Sanaa vorkommt
Das Sanaa-Gebäude auf dem Gelände der Zeche Zollverein ist natürlich kein Bauhaus-Bau...
Das Sanaa-Gebäude auf dem Gelände der Zeche Zollverein ist natürlich kein Bauhaus-Bau…
...es zieht aber seit seiner Eröffnung viele internationale Architekten und Architekturbegeisterte an.
…es zieht aber seit seiner Eröffnung viele internationale Architekten und Architekturbegeisterte an.
Interessantes Detail: Dank geothermischer Heizung bzw. Kühlung in den Wänden sind diese nur 30cm dick. Form follows function - eines der Basisprinzipien vom Bauhaus.
Interessantes Detail: Dank geothermischer Heizung bzw. Kühlung in den Wänden sind diese nur 30cm dick. Form follows function – eines der Basisprinzipien vom Bauhaus.
A – wie in Arbeitsklima
Im Verseidag-Gebäude wurde für die Reinigungskräfte extra Waschbecken auf den Etagen geschaffen.
Im Verseidag-Gebäude wurde für die Reinigungskräfte extra Waschbecken auf den Etagen geschaffen.
Das spart einiges an Schlepparbeit und kommt Sauberkeit und Arbeitsklima zugute.
Das spart einiges an Schlepparbeit und kommt Sauberkeit und Arbeitsklima zugute.

 


B


B – wie Business Park Mies van der Rohe
In Krefeld beherbergt das ehemalige VerSeidAG-Gelände nun einen Business Park. Hier ist Bauhaus nicht nur museal spürbar - man kann mittendrin arbeiten und kreativ sein.
In Krefeld beherbergt das ehemalige VerSeidAG-Gelände nun einen Business Park. Hier ist Bauhaus nicht nur museal spürbar – man kann mittendrin arbeiten und kreativ sein.
B – wie Blau
Diese chicen Blautöne für Bekleidung oder Faltboot (lt. Hersteller der neue In-Sport für die Dame!) finden sich in der aktuellen Ausstellung "Nützlich und Schön: Produktdesign von 1920 bis 1940." im Peter-Behrens-Bau Oberhausen.
Diese chicen Blautöne für Bekleidung oder Faltboot (lt. Hersteller der neue In-Sport für die Dame!) finden sich in der aktuellen Ausstellung „Nützlich und Schön: Produktdesign von 1920 bis 1940.“ im Peter-Behrens-Bau Oberhausen.
B – wie Bogenlampe
Peter Behrens' berühmte Bogenlampe in der Dauerausstellung im Peter-Behrens-Bau Oberhausen. Behrens arbeitete nicht nur als Architekt, sondern auch Designer - für die AEG sprangen dabei eine Menge markanter Produkte heraus.
Peter Behrens‘ berühmte Bogenlampe in der Dauerausstellung im Peter-Behrens-Bau Oberhausen. Behrens arbeitete nicht nur als Architekt, sondern auch Designer – für die AEG sprangen dabei eine Menge markanter Produkte heraus.

C


C – wie Christiane Lange
Christiane (hier im Schütte-Pavillon) ist die Enkelin des Bauherrn von Haus Lange (Bild kommt gleich noch). Die Kunsthistorikerin ist Vorsitzende des Vereins Mies van der Rohe in Krefeld (MIK) und Ikone der aktuellen Bauhaus-Szene in Krefeld.
Christiane (hier im Schütte-Pavillon) ist die Enkelin des Bauherrn von Haus Lange (Bild kommt gleich noch). Die Kunsthistorikerin ist Vorsitzende des Vereins Mies van der Rohe in Krefeld (MIK) und Ikone der aktuellen Bauhaus-Szene in Krefeld.
C – wie Celluloid
Celluloid, gesehen in der aktuellen Ausstellung "Nützlich und Schön: Produktdesign von 1920 bis 1940." in Oberhausen. Neue Werkstoffe schufen die Basis für immer neue Kreationen in den 20ern.
Celluloid, gesehen in der aktuellen Ausstellung „Nützlich und Schön: Produktdesign von 1920 bis 1940.“ in Oberhausen. Neue Werkstoffe schufen die Basis für immer neue Kreationen in den 20ern.

 


D


D – wie Dach
Dachgiebel reiht sich an Dachgiebel, typisch für viele Gartenhaus-Siedlungen, wie hier in der Margarethenhöhe Essen.
Dachgiebel reiht sich an Dachgiebel, typisch für viele Gartenhaus-Siedlungen, wie hier in der Margarethenhöhe Essen.
D – wie Daheim
Auf der Margarethenhöhe in Essen gibt es viele wunderbare Adressen und Häuserfronten.
Auf der Margarethenhöhe in Essen gibt es viele wunderbare Adressen und Häuserfronten.

 


E


E – wie Efeu
Ist das Efeu oder Wein? Egal, Hauptsache schön grün sieht das aus. Soooo viele Häuserwände sind dicht grün bewachsen, typisch für die Essener Margarethenhöhe.
Ist das Efeu oder Wein? Egal, Hauptsache schön grün sieht das aus. Soooo viele Häuserwände sind dicht grün bewachsen, typisch für die Essener Margarethenhöhe.
E – wie in Haus Esters
Haus Esters und Haus Lange in Krefeld stehen direkt nebeneinander. Zwei typische Bauhaus-Bauten ("große Fenster, Flachdach"), jedoch an die Bedürfnisse ihrer Bewohner angepasst.
Haus Esters und Haus Lange in Krefeld stehen direkt nebeneinander. Zwei typische Bauhaus-Bauten („große Fenster, Flachdach“), jedoch an die Bedürfnisse ihrer Bewohner angepasst.
Besichtigung empfehlenswert, auch die angrenzenden Gärten sind erkundbar.
Besichtigung empfehlenswert, auch die angrenzenden Gärten sind erkundbar.

 


F


F – wie Fenster
Riesige Fenster spielen eine zentrale Rolle im Bauhaus. Dieses hier im Haus Lange zum Beispiel lässt sich komplett im Boden (!) versenken!
Riesige Fenster spielen eine zentrale Rolle im Bauhaus. Dieses hier im Haus Lange zum Beispiel lässt sich komplett im Boden (!) versenken!
Die großen Fenster im Mies van der Rohe Business Park hingegen sorgen für lichtdurchflutete Räume - und so für angenehmes Arbeitsklima und mehr Arbeitssicherheit.
Die großen Fenster im Mies van der Rohe Business Park hingegen sorgen für lichtdurchflutete Räume – und so für angenehmes Arbeitsklima und mehr Arbeitssicherheit.
F – wie Fräuleinzimmer
Diesen Sicherungskasten fand ich im Haus Lange. Ein wunderbares Zeit-Zeugnis!
Diesen Sicherungskasten fand ich im Haus Lange. Ein wunderbares Zeit-Zeugnis!

 


G


G – wie Gartenhaus
Noch bevor Haus Esters und Haus Lange fertiggestellt wurden, wurde ein erstes typisches Bauhaus-Haus hier aufgebaut: das Gartenhaus stammt aus den Werkstätten Dresden-Hellerau.
Noch bevor Haus Esters und Haus Lange fertiggestellt wurden, wurde ein erstes typisches Bauhaus-Haus hier aufgebaut: das Gartenhaus stammt aus den Werkstätten Dresden-Hellerau.
G – wie Glas
Glas - ganz viel Glas in der Rotunde des Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund. Wunderbar!
Glas – ganz viel Glas in der Rotunde des Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund. Wunderbar!

 


H


H – wie Himmel
Im Peter-Schütte-Pavillon in Krefeld darf der Blick auch mal zum Himmel schweifen.
Im Peter-Schütte-Pavillon in Krefeld darf der Blick auch mal zum Himmel schweifen.
H – wie Hohenhof
Viel zu wenig bekannt ist dieses Jugendstil-Kleinod in Hagen: der Hohenhof (1908). Entwurf: Henry van de Velde.
Viel zu wenig bekannt ist dieses Jugendstil-Kleinod in Hagen: der Hohenhof (1908). Entwurf: Henry van de Velde.

 


I


I – wie Innenhof
Der Innenhof vom Hohenhof. Von hier aus startete übrigens der Hagener Impuls. Also nicht zwingend aus dem Innenhof, aber vom Hohenhof eben.
Der Innenhof vom Hohenhof. Von hier aus startete übrigens der Hagener Impuls. Also nicht zwingend aus dem Innenhof, aber vom Hohenhof eben.
Fragt man die Hagener, dann hätte es ohne sie und den Hagener Impuls kein Bauhaus gegeben!
Fragt man die Hagener, dann hätte es ohne sie und den Hagener Impuls kein Bauhaus gegeben!
I – wie Im Westen
"Weimar im Westen" heißt die Wanderausstellung, die zum Zeitpunkt unseres Besuches gerade im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund weilte. Mittlerweile ist sie weitergezogen, Termine und Online-Ausstellung gibt es auf der gleichnamigen Website.
„Weimar im Westen“ heißt die Wanderausstellung, die zum Zeitpunkt unseres Besuches gerade im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund weilte. Mittlerweile ist sie weitergezogen, Termine und Online-Ausstellung gibt es auf der gleichnamigen Website.
I – wie Interieur
Farbig angetüncht machen diese Möbel richtig was her. Zu finden im Haus Lange.
Farbig angetüncht machen diese Möbel richtig was her. Zu finden im Haus Lange.

 


J


J – wie Just-In-Time-Pförtner
Hier an der Hauptpforte vor Zeche Zollverein (nicht im Bild-Fokus, aber es fällt mir gerade wieder ein) stehen zwei kleine Pförtnerhäuschen. Der Pförtner kam immer nur her, wenn "hoher" Besuch angekündigt war - just in time!
Hier an der Hauptpforte vor Zeche Zollverein (nicht im Bild-Fokus, aber es fällt mir gerade wieder ein) stehen zwei kleine Pförtnerhäuschen. Der Pförtner kam immer nur her, wenn „hoher“ Besuch angekündigt war – just in time!
J – wie Jan Ludovicus Mathieu Lauweriks
Johannes Ludovicus Mathieu Lauweriks hat in Hagen gleich einen ganzen Straßenzug gestaltet. Mit dabei sind eher klassische Bauhausformen...
Johannes Ludovicus Mathieu Lauweriks hat in Hagen gleich einen ganzen Straßenzug gestaltet. Mit dabei sind eher klassische Bauhausformen…
...ein schönes Tor, und noch viele weitere Gebäudeformen und -verzierungen.
…ein schönes Tor, und noch viele weitere Gebäudeformen und -verzierungen.
Der niederländische Architekt schuf zwischen 1910 und 1914 insgesamt neun Häuser "Am Stirnband", alle individuell, aber immer mit immer wiederkehrenden Materialien.
Der niederländische Architekt schuf zwischen 1910 und 1914 insgesamt neun Häuser „Am Stirnband“, alle individuell, aber immer mit immer wiederkehrenden Materialien.

 


K


K – wie Kolossal
In Krefeld ragt dieser rote Koloss am Kesselhaus 70m in die Höhe. Weithin sichtbar fungiert er als eine Art Wahrzeichen des Mies van der Rohe Business-Parks.
In Krefeld ragt dieser rote Koloss am Kesselhaus 70m in die Höhe. Weithin sichtbar fungiert er als eine Art Wahrzeichen des Mies van der Rohe Business-Parks.
K – wie Kätelhön
Martin Kätelhön ist der Enkel von Hermann Kätelhön und wir trafen ihn zufällig an der Original-Presse seines Opas. Opa Kätelhön arbeitete einst in einem Atelier auf der Margarethenhöhe, seine Radierungen zum Leben mit dem Bergbau kann man heute noch besuchen.
Martin Kätelhön ist der Enkel von Hermann Kätelhön und wir trafen ihn zufällig an der Original-Presse seines Opas. Opa Kätelhön arbeitete einst in einem Atelier auf der Margarethenhöhe, seine Radierungen zum Leben mit dem Bergbau kann man heute noch besuchen.

 


L


L – wie Lager
Im Peter-Behrens-Bau Oberhausen - damals fungierte es als Zentrallager - befindet sich auch heutzutage wieder ein riesiges Depot. Allerlei Historisches sammelt sich hier, wie zum Beispiel dieser Webstuhl.
Im Peter-Behrens-Bau Oberhausen – damals fungierte es als Zentrallager – befindet sich auch heutzutage wieder ein riesiges Depot. Allerlei Historisches sammelt sich hier, wie zum Beispiel dieser Webstuhl.
Spannend: darauf wurden bis zuletzt die Bänder für Schreibmaschinen gefertigt.
Spannend: darauf wurden bis zuletzt die Bänder für Schreibmaschinen gefertigt.
Aber auch so Schätzchen wie dieser massive Tresorschrank aus Hagen...
Aber auch so Schätzchen wie dieser massive Tresorschrank aus Hagen…
...harren ihrer künftigen Bestimmung in einer Ausstellung oder Sammlung des LVR.
…harren ihrer künftigen Bestimmung in einer Ausstellung oder Sammlung des LVR.
In das Museumsdepot kommt man ab und an im Rahmen spezieller Führungen.
In das Museumsdepot kommt man ab und an im Rahmen spezieller Führungen.
L – wie Ludwig Mies van der Rohe
Ludwig Mies van der Rohe baute übrigens nur einen einzigen Industriebau: an dessen Fassade kann man derzeit seiner Originalstimme in langen, roten Rohren lauschen.
Ludwig Mies van der Rohe baute übrigens nur einen einzigen Industriebau: an dessen Fassade kann man derzeit seiner Originalstimme in langen, roten Rohren lauschen.

 


M


M – wie Margarethenhöhe
Margarethe Krupp stiftete die erste deutsche Gartenstadt in Essen. Zwischen 1909 und 1938 entstand dieses Schmuckstück mitten im Ruhrgebiet.
Margarethe Krupp stiftete die erste deutsche Gartenstadt in Essen. Zwischen 1909 und 1938 entstand dieses Schmuckstück mitten im Ruhrgebiet.
Auf der Margarethenhöhe finden sich viele schöne Einfamilienhäuser nach Entwürfen von Georg Metzendorf.
Auf der Margarethenhöhe finden sich viele schöne Einfamilienhäuser nach Entwürfen von Georg Metzendorf.
Wer genau hinschaut, kann aber auch noch mehr entdecken... Die Essener sagen übrigens liebevoll "Maggi-Höhe" zu ihrer Gartenstadt.
Wer genau hinschaut, kann aber auch noch mehr entdecken… Die Essener sagen übrigens liebevoll „Maggi-Höhe“ zu ihrer Gartenstadt.

 


N


N – wie Nordrhein-Westfalen
Wer hätte gedacht, dass auch in Nordrhein-Westfalen soviel Bauhaus entdeckt werden kann?
Wer hätte gedacht, dass auch in Nordrhein-Westfalen soviel Bauhaus entdeckt werden kann?

 


O


O – wie Osthaus
Das Karl-Ernst-Osthaus-Museum in Hagen erinnert nicht nur an den Bauhaus-Vertreter, sondern war auch Stand- und Gründungsort für das Folkwang-Museum, dass später nach Essen zog.
Das Karl-Ernst-Osthaus-Museum in Hagen erinnert nicht nur an den Bauhaus-Vertreter, sondern war auch Stand- und Gründungsort für das Folkwang-Museum, dass später nach Essen zog.
Osthaus' Jugendstil-Villa ist heute noch beeindruckend und mag für viele Künstler und Architekten zurecht für den Hagener Impuls verantwortlich sein.
Osthaus‘ Jugendstil-Villa ist heute noch beeindruckend und mag für viele Künstler und Architekten zurecht für den Hagener Impuls verantwortlich sein.

 


P


P – wie Peter Behrens
Der Peter-Behrens-Bau in Oberhausen beherbergte nach Fertigstellung 1925 das Hauptlager für die Gutehoffnungshütte.
Der Peter-Behrens-Bau in Oberhausen beherbergte nach Fertigstellung 1925 das Hauptlager für die Gutehoffnungshütte.
Es gewährt vielerlei Einsichten, nicht nur in das Werk Peter Behrens im obersten Stockwerk, sondern auch im Zentrallager (siehe Buchstabe "L") und im Erdgeschoss mit der aktuellen Sonderausstellung zum Produktdesign 1920-40.
Es gewährt vielerlei Einsichten, nicht nur in das Werk Peter Behrens im obersten Stockwerk, sondern auch im Zentrallager (siehe Buchstabe „L“) und im Erdgeschoss mit der aktuellen Sonderausstellung zum Produktdesign 1920-40.

 


Q


Q – wie Quartier
Wie lebten die Leute aus der Gegen früher? In der Musterwohnung auf der Margarethenhöhe kann man das aus erster Nähe einmal nachvollziehen.
Wie lebten die Leute aus der Gegen früher? In der Musterwohnung auf der Margarethenhöhe kann man das aus erster Nähe einmal nachvollziehen.
Typisch für so viele Fassaden schlingt sich auch hier Grün an der Hauswand empor.
Typisch für so viele Fassaden schlingt sich auch hier Grün an der Hauswand empor.
Die Hausfrau kochte hier für ihre Familie und die Kostgänger auf Kohle-Basis.
Die Hausfrau kochte hier für ihre Familie und die Kostgänger auf Kohle-Basis.
In Krefeld wurden derweil in Haus Lange die Herdplatten mit Gas beheizt.
In Krefeld wurden derweil in Haus Lange die Herdplatten mit Gas beheizt.
Mit eigener Regelung für den Backofen!
Mit eigener Regelung für den Backofen!

 


R


R – wie Red Dot Designmuseum
Im ehemaligen Kesselhaus von Zeche Zollverein ist heute das Red-Dot-Design-Museum beheimatet. Wusstet Ihr, dass die Laternen davor nicht alle die gleiche Höhe haben - der Optik wegen?
Im ehemaligen Kesselhaus von Zeche Zollverein ist heute das Red-Dot-Design-Museum beheimatet. Wusstet Ihr, dass die Laternen davor nicht alle die gleiche Höhe haben – der Optik wegen?
R – wie Rot
Rot blüht der Klatschmohn vor dem Schütte-Pavillon in Krefeld.
Rot blüht der Klatschmohn vor dem Schütte-Pavillon in Krefeld.

 


S


S – wie Springbrunnen
Auf der Margarethenhöhe gibt es einen schönen Marktplatz - der dort befindliche Brunnen ist sowas wie ein Wahrzeichen und wird auch als Schatzgräberbrunnen betitelt. Die Inschrift lautet "Grabt Schätze nicht mit Spaten, sucht sie in edlen Taten."
Auf der Margarethenhöhe gibt es einen schönen Marktplatz – der dort befindliche Brunnen ist sowas wie ein Wahrzeichen und wird auch als Schatzgräberbrunnen betitelt. Die Inschrift lautet „Grabt Schätze nicht mit Spaten, sucht sie in edlen Taten.“
S – wie Stahl
Erst aufwändige Stahlkonstruktionen machten manche Bauhaus-Konstruktionen möglich - so wie hier ein Blick in das Innenleben von Haus Esters. Heißt dann allerdings auch: die Fassade draußen ist nur zur Zierde...
Erst aufwändige Stahlkonstruktionen machten manche Bauhaus-Konstruktionen möglich – so wie hier ein Blick in das Innenleben von Haus Esters. Heißt dann allerdings auch: die Fassade draußen ist nur zur Zierde…
S – wie Shed-Dach
Die Shed-Dächer (Sägezahn-Dächer) im Mies van der Rohe Businness Park haben im Gegensatz zu üblichen Konstruktionen mehr Höhe und somit spitzere Winkel bekommen.
Die Shed-Dächer (Sägezahn-Dächer) im Mies van der Rohe Businness Park haben im Gegensatz zu üblichen Konstruktionen mehr Höhe und somit spitzere Winkel bekommen.
Resultat: mehr Licht für die Arbeiter in der ehemaligen Färberei der Vereinigten Seidenwebereien AG (Verseidag).
Resultat: mehr Licht für die Arbeiter in der ehemaligen Färberei der Vereinigten Seidenwebereien AG (Verseidag).

 


T


T – wie Treppenhaus
Auch einen Hingucker wert: das Treppenhaus und dessen Stufen im HE-Gebäude vom Mies van der Rohe Business Park.
Auch einen Hingucker wert: das Treppenhaus und dessen Stufen im HE-Gebäude vom Mies van der Rohe Business Park.
"HE" steht übrigens für Herrenbekleidung, das Gebäude diente früher als Lager und Kontor für ebenjene.
„HE“ steht übrigens für Herrenbekleidung, das Gebäude diente früher als Lager und Kontor für ebenjene.
T – wie Textilien
Die Stühle im Schütte-Pavillon wurden mit Stoff bespannt, der Original-Bauhaus-Designs entspricht.
Die Stühle im Schütte-Pavillon wurden mit Stoff bespannt, der Original-Bauhaus-Designs entspricht.

 


U


U – wie Uhrenturm
Schön eingebettet: die Werksuhr im Uhrenturm, Mies van der Rohe Business Park.
Schön eingebettet: die Werksuhr im Uhrenturm, Mies van der Rohe Business Park.

 


V


V – wie Verfall
Das Stadthaus Krefeld gehörte ebenfalls zur Verseidag. Egon Eiermann entwarf den markanten Bau, der auf Bauhaus-Ideen fusste und 1956 fertiggestellt wurde und mittlerweile dringend einer Sanierung bedarf.
Das Stadthaus Krefeld gehörte ebenfalls zur Verseidag. Egon Eiermann entwarf den markanten Bau, der auf Bauhaus-Ideen fusste und 1956 fertiggestellt wurde und mittlerweile dringend einer Sanierung bedarf.
V – wie Villa Cuno
Die Villa Cuno in Hagen (1910) wurde von Peter Behrens für den Bürgermeister Willi Cuno errichtet.
Die Villa Cuno in Hagen (1910) wurde von Peter Behrens für den Bürgermeister Willi Cuno errichtet.
Heute befindet sich eine KiTa darin. Wenn die Furzknoten wüssten, in welcher historischen Umgebung sie täglich spielen...😜
Heute befindet sich eine KiTa darin. Wenn die Furzknoten wüssten, in welcher historischen Umgebung sie täglich spielen…😜
Ein schönes Tor mit netten Details, oder?
Ein schönes Tor mit netten Details, oder?

 


W


W – wie Wiese
Der Thomas-Schütte-Pavillon steht in Krefeld noch bis 27. Oktober 2019 auf der Wiese - mitten im Kaiser-Park.
Der Thomas-Schütte-Pavillon steht in Krefeld noch bis 27. Oktober 2019 auf der Wiese – mitten im Kaiser-Park.
W – wie Wäscherei
Auch wenn diese Wäscherei nicht seit Anbeginn der Siedlung hier steht: noch heute gibt es einige Geschäfte und Ladenlokale, die sich auf der Margarethenhöhe behaupten können. Sie fügen sich meist sehr harmonisch ein.
Auch wenn diese Wäscherei nicht seit Anbeginn der Siedlung hier steht: noch heute gibt es einige Geschäfte und Ladenlokale, die sich auf der Margarethenhöhe behaupten können. Sie fügen sich meist sehr harmonisch ein.
W – wie Weite
Das Foto fängt nur einen Teil der riesigen Färberhalle der Verseidag ein. Man sieht die Shed-Dach-Konstruktion hier auch von unten.
Das Foto fängt nur einen Teil der riesigen Färberhalle der Verseidag ein. Man sieht die Shed-Dach-Konstruktion hier auch von unten.

 


X


X – wie XIX/XX
XIX. und XX. Jahrhundert steht auf diesen gewaltigen Türflügeln.
XIX. und XX. Jahrhundert steht auf diesen gewaltigen Türflügeln.
Sie schmückten einst die Haupteingangstüren der Kruppschen Verwaltung in Essen.
Sie schmückten einst die Haupteingangstüren der Kruppschen Verwaltung in Essen.
Bestaunen kann man sie im Peter-Behrens-Bau Oberhausen in der aktuellen Sonderausstellung "nützlich & schön" zum Produktdesign der 1920-1940er.
Bestaunen kann man sie im Peter-Behrens-Bau Oberhausen in der aktuellen Sonderausstellung „nützlich & schön“ zum Produktdesign der 1920-1940er.

 


Y


Y – wie Yikes (ist das ein Wälzer!)
Christiane Lange hat zwei Jahre lang 38 Bauhaus-Objekte in Krefeld erforscht und in "Bauhaus und Textilindustrie" die Ergebnisse veröffentlicht. Ein ganz schöner Wälzer ist dabei herausgekommen!
Christiane Lange hat zwei Jahre lang 38 Bauhaus-Objekte in Krefeld erforscht und in „Bauhaus und Textilindustrie“ die Ergebnisse veröffentlicht. Ein ganz schöner Wälzer ist dabei herausgekommen!

 


Z


Z – wie Zollverein
Form folgt Funktion: der Wagenumlauf mit den Kohleloren hinter den Fassaden sorgt für diese runde Ecke auf Zeche Zollverein.
Form folgt Funktion: der Wagenumlauf mit den Kohleloren hinter den Fassaden sorgt für diese runde Ecke auf Zeche Zollverein.
Z – wie Zentralmagazin
Das ehemalige Zentralmagazin für die Gutehoffnungshütte Oberhausen - Peter Behrens war wohl ziemlich stolz darauf!
Das ehemalige Zentralmagazin für die Gutehoffnungshütte Oberhausen – Peter Behrens war wohl ziemlich stolz darauf!

 


Die Bauhaus-Blogger-Bande


Und das sind die bisherigen Blogbeiträge der Blogger-Kollegen, die sich zur kleinen Bauhaus-ArchitekTour durch NRW aus der ganzen Republik und sogar darüber hinaus zusammengefunden haben:

  • Jan-Paul Laarmann aka Der kritische Claqueur unternimmt in Bauhaus? Aber wow! eine Zeitreise zu Fortschrittsglaube und Formbewusstsein.
  • Jan Dimog von The Link spürt ein Anarchistenwow – und den Ideen nach, die uns seit und durch Bauhaus heute noch bewegen.
  • Angelika Schoder von Mus.er.me.ku fokussiert das Bauhaus-Produktdesign von 1920 bis 1940 in der Nützlich und schön-Sonderausstellung im Peter-Behrens-Bau in Oberhausen.
  • Frank von Little Discoveries gewährt Einblicke in Bauhaus in Krefeld – mit Einblicken in den Schütte-Pavillon und Haus Lange und Haus Esters .
  • Janna Kamphof erzählt auf ihrem Blog, warum NRW und der Ruhrpott zu einem Bauhaus-Kurzurlaub einladen – „Auf der Suche nach Bauhaus„.

Alle zusammen finden sich hier wieder:

Auch bei Dein NRW auf der offiziellen Webseite gibt es eine eigene Bauhaus-Rubrik: www.dein-nrw.de/bauhaus. Wer es gerne chronologisch mag: ich empfehle die Social-Media-Häppchen in dieser Story – dort gibt es auch noch mehr Bilder und Eindrücke der Kollegen, die z.B. auf Instagram unterwegs sind.

 


Bauhaus-Hintergründe


Noch nicht genug Bauhaus? Und Interesse an weiteren Einsichten, Hintergründen und Terminen?

  • Wunderbare Einsichten in Bauhaus-Ideen gibt das digitalisierte Notizbuch von Paul Klee, einem Bauhaus-Lehrer an der Gropius-Schule.
  • Das Projekt MIK geht den Spuren Mies van der Rohes in Krefeld nach.
  • Für 100 Jahre Bauhaus im Westen wurde eine eigene Website kreiert, insbesondere den dortigen Kalender mit vielen Terminen kann ich empfehlen.
  • Die Wander-Ausstellung Weimar im Westen macht in verschiedenen Städten Station – vielleicht ja auch bei Euch in der Nähe?

 

Das war sie – meine kleine A-Z-Tour durch Bauhaus im Westen. Wusstet Ihr schon über alle Stationen Bescheid, und/oder seid Ihr auch so fasziniert über die Bauhaus-Facette von Nordrhein-Westfalen und dem Ruhrgebiet? Habt Ihr vielleicht auch ein Lieblings-Bauhaus-Objekt im Westen? Dann hinterlasst gern einen Kommentar, ich freue mich schon darauf!

Dortmund, Essen, Hagen, Krefeld, Oberhausen – #bauhauswow ArchitekTour im Westen von A bis Z
Markiert in:                         

4 Gedanken zu „Dortmund, Essen, Hagen, Krefeld, Oberhausen – #bauhauswow ArchitekTour im Westen von A bis Z

  • 12. August 2019 um 19:30
    Permalink

    Super Beitrag – so kurzweilig und trotzdem voller interessanter Fakten. Hat Spaß gemacht! Cordula

    Antworten
    • 12. August 2019 um 21:57
      Permalink

      Liebe Cordula, vielen Dank für das tolle Feedback!

      Antworten
  • 5. August 2019 um 22:34
    Permalink

    Hi.

    Das finde ich mal einen Superbeitrag! Hat mir sehr gefallen, nicht nur, weil ich ursprünglich Hagener bin, und diese tollen Häuser alle aus eigener Anschauung kenne. Herzlichen Dank für diese tolle Sammlung von Fakten und Bildern!

    Liebe Grüße …. Rainer

    Antworten
    • 6. August 2019 um 8:31
      Permalink

      Hallo Rainer, Dankeschön für Dein tolles Feedback. Das ist ja wie ein kleiner Hagener Impuls!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.