Unweit der Ufer der Ruhr führte einst der Hellweg an Schloss Broich vorbei. Schon im 9. Jahrhundert wurde hier eine Festung errichtet, die in den Jahrhunderten danach ordentlich um- und ausgebaut wurde.

Jeden 1. Sonntag im Monat führt der Mülheimer Geschichtsverein von 16 bis 17 Uhr durch einen Teil der Gebäude und gewährt Einblicke in eine längst vergangene Zeit. Spannend! Die Führung selbst ist kostenfrei, es wird jedoch eine Spende erbeten. Die Sanierung der Schlossgemäuer schreitet voran, benötigt nach wie vor viel Geld.

Parken könnt Ihr z.B. am Ringlokschuppen Ruhr, oder an der Stadthalle. Der ÖPNV hält ebenfalls direkt vor der Schlosstür.

Weitere Details findet Ihr auf dieser Website der Stadt Mülheim an der Ruhr.

Noch ein Hinweis: Schloss Broich ist jährlich Veranstaltungsort vieler wunderbarer Events. Dazu gehören auch die von mir sehr geliebte Broicher Schloßweihnacht oder das Pfingstspektakulum.

Im Schlosshof.
Im Schlosshof.
Liebevolles Modell vom Schloss in der größten Ausbaustufe. Wer entdeckt das Märchenzitat?
Liebevolles Modell vom Schloss in der größten Ausbaustufe. Wer entdeckt das Märchenzitat?
Das alte Gemäuer hat viel gesehen und drohte einzustürzen. Seit Jahren wird es nun aufwändig restauriert.
Das alte Gemäuer hat viel gesehen und drohte einzustürzen. Seit Jahren wird es nun aufwändig restauriert.
In der Führung kann der hölzerne Gang betreten werden.
In der Führung kann der hölzerne Gang betreten werden.
Von da aus hat man einen ganz guten Blick auf Mülheim.
Von da aus hat man einen ganz guten Blick auf Mülheim.
Oder auch einen Blick auf das Niederschloss.
Oder auch einen Blick auf das Niederschloss.
Das Schloss hat viele Herren und Herrinnen gesehen.
Das Schloss hat viele Herren und Herrinnen gesehen.
Nicht alle wurden alt. Hier der Sargdeckel eines 16jährigen Grafensprösslings.
Nicht alle wurden alt. Hier der Sargdeckel eines 16jährigen Grafensprösslings.
Schön war's, noch ein Blick zurück!
Schön war’s, noch ein Blick zurück!
Schloss Broich zu Mülheim an der Ruhr – älteste Karolingerfestung nördlich der Alpen
Markiert in:                             

Ein Gedanke zu „Schloss Broich zu Mülheim an der Ruhr – älteste Karolingerfestung nördlich der Alpen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladenen Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: