Seit Oktober 2017 finden im Lokschuppen Bottrop regelmäßig Konzerte und Events statt – als Partylocation für Hochzeiten und Firmenevents ist sie für den einen oder anderen von Euch vermutlich schon länger ein Begriff. Einen der ersten Gigs der neuen Konzertreihe habe ich mir nebst Location einmal angeschaut. Es spielte auf: die A-Cappella-Band „Männersache“ und als Vorgruppe die „YeoMen“.

Offenlegung: der folgende Beitrag entstand auf Einladung des Lokschuppens Bottrop am 19.11.2017, vielen Dank dafür. Meinungen, Eindrücke und die Bezahlung der Getränkekarte bleiben meins.

Die neue Eventreihe im Lokschuppen Bottrop firmiert unter „LOK|ART„. Bis zu 550 Stehplätze können für Kunst und Kultur bespielt werden. Der Lokschuppen selbst gehörte übrigens dereinst zur Bottroper Zeche Arenberg Fortsetzung, ist somit eines der von mir geschätzten Beispiele für lebendige Industriekultur im Ruhrgebiet.

Im Dunkeln liegt er da: der Lokschuppen in Bottrop.
Im Dunkeln liegt er da: der Lokschuppen in Bottrop.
Eine stimmungsvolle Location für ein Konzert.
Eine stimmungsvolle Location für ein Konzert.
Schönes Detail über die gesamte Hallenlänge: der beleuchtete (ebenerdige) Laufsteg.
Schönes Detail über die gesamte Hallenlänge: der beleuchtete (ebenerdige) Laufsteg.
Die farbigen, bewegten Lichträder an der Backsteinwand mag ich besonders.
Die farbigen, bewegten Lichträder an der Backsteinwand mag ich besonders.
Zwei Bars versorgen vor, während und nach dem Gig die Besucher.
Zwei Bars versorgen vor, während und nach dem Gig die Besucher.
Cocktails gibt's auch!
Cocktails gibt’s auch!
Die Cocktails leuchten dann sogar.
Die Cocktails leuchten dann sogar.
Ein Blick empor - die Technikkanzel setzt sich ebenfalls ins rechte Licht.
Ein Blick empor – die Technikkanzel setzt sich ebenfalls ins rechte Licht.
Auf der Bühne begeistern derweil "Männersache".
Auf der Bühne begeistern derweil „Männersache“.
Ob das Dach wohl noch original aus der Zeit ist, wo hier Zechen-Lokomotiven weilten?
Ob das Dach wohl noch original aus der Zeit ist, als hier Zechen-Lokomotiven weilten?
Als Vorgruppe traten übrigens die YeoMen aus Berlin auf - von denen hab ich leider kein schönes Foto.
Als Vorgruppe traten übrigens die YeoMen aus Berlin auf – von denen hab ich leider kein schönes Foto.
Die Männersache sorgte für wunderbare Stimmung im Saal - wie man hier schön sieht!
Die Männersache sorgte für wunderbare Stimmung im Saal – wie man hier schön sieht!
Aber auch selbst...
Aber auch selbst…
...fühlte sich das Quartett in der Location und mit dem Publikum sichtlich wohl...
…fühlte sich das Quartett in der Location und mit dem Publikum sichtlich wohl…
...und kam spontan sogar für ein Stück ganz ohne Verstärkung in die Menge der begeisterten Zuschauer.
…und kam spontan sogar für ein Stück ganz ohne Verstärkung in die Menge der begeisterten Zuschauer.
Klasse Konzert? Hoch die Hände! Danke, Männersache!
Klasse Konzert? Hoch die Hände! Danke, Männersache!
Zu schade, dass noch Platz im Saal war - da hätten noch mehr Gäste reingepasst. Das könnt Ihr natürlich ändern.
Zu schade, dass noch Platz im Saal war – da hätten noch mehr Gäste reingepasst. Das könnt Ihr natürlich ändern.

Drei Punkte habe ich in Richtung konstruktive Kritik: die angelehnte Leiter hinter der Bühne irritiert mich während des Konzerts – die bitte entweder wegstellen oder den Vorhang weiter zuziehen. Dann sind die Toiletten eine Etage tiefer – die Location ist somit leider nicht behindertengerecht. Vielleicht gibt’s dafür aber ja ne Lösung, ich frag das nächste Mal mal nach. Letztlich ist die Bezahlung der Rechnung auf Grundlage einer abgezeichneten Verzehrkarte eine gute Idee – wenn man nicht dafür dann minutenlang in der Kälte draußen vor der Tür stehen muss. Hier bitte mal eine Alternative überlegen.

Insgesamt präsentiert sich der Lokschuppen aber als gelungene Location. Parkplätze gibt es in den Straßen übrigens fußläufig nah genug rund um den Lokschuppen (soweit ich weiß, finden sich keine eigenen Parkgelegenheiten direkt am Gebäude). Die Haltestelle Siemensstraße umme Ecke hat aber auch eine ganz gute ÖPNV-Anbindung, so dass auch das eine gute Alternative darstellt.

Weitere Details und Programm findet Ihr auf der Website vom Lokschuppen Bottrop. Die Socialmediaauftritte bei Instagram und Facebook werden regelmäßig bespielt.

Das nächste und letzte Konzertevent 2017 findet am 23.12. statt – einen Tag vor Heiligabend. Es gibt sogar noch Karten für „Ein Stern fällt vom Himmel…„, mit den Tenören Christian Polus und Luis del Rio (beide „German Tenors“), aber auch der Essener Sopranistin Nadja Wuchinger und Jan Kirschniok am Flügel. Hier werde ich nebst Familie auch noch einmal den Lokschuppen besuchen, ich freu mich schon drauf!

Ich wünsche dem Lokschuppen Bottrop viel Erfolg mit und bei den weiteren Events der LOK|ART-Reihe!

Nach dem Abend noch ein Blick auf den erleuchteten Tetraeder - die Halde liegt gleich umme Ecke.
Nach dem Abend noch ein Blick auf den erleuchteten Tetraeder – die Halde liegt gleich umme Ecke.
Lokschuppen Bottrop – Event- und Konzertlocation für LOK|ART und mehr
Markiert in:             

Kommentar verfassen