Wer von Euch kennt Guillermo Mordillo? Bestimmt habt Ihr schon mal eine seiner Knollennasen-Figuren gesehen! Mehr als 150 Zeichnungen und Objekte aus seinem privaten Bestand zeigt jetzt die Ausstellung „MORDILLO – The Very Optimistic Pessimist“ in der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen.

Obwohl ich bereits im Oktober am Tag der Deutschen Einheit die Ausstellung besucht habe, bin ich gern der Einladung der Ludwiggalerie zum „Social-Media-und Bloggertag“ am 25. November 2017 gefolgt.

Offenlegung: der folgende Beitrag entstand auf Einladung der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen. Giggeln und Lachen bleibt meins!

Bei unserem kleinen Bloggertreffen übernimmt Angela Noack-Zwick die Führung für Linda Schmitz, die hier ihre erste eigene Ausstellung kuratierte, leider jedoch selbst kurzfristig nicht teilnehmen konnte. Den Termin organisiert hat Natascha Kurek, die auch die Social-Media-Accounts der Ludwiggalerie betreut. In gut zwei Stunden erfahren wir viel über den Künstler und sein Lebenswerk – die eigene Marke „Mordillo“. Kommt mal mit!

(Bilder von den Werken mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.)

Im Schloss Oberhausen ist die Ludwiggalerie zuhause.
Im Schloss Oberhausen ist die Ludwiggalerie zuhause.
Bis 7. Januar 2018 noch zu sehen: Mordillo.
Bis 7. Januar 2018 noch zu sehen: Mordillo.
Die Kuratorin wünscht eine schönen Besuch der Ausstellung.
Die Kuratorin wünscht einen schönen Besuch der Ausstellung.
Mordillo war selbst bei der Eröffnung zugegen.
Mordillo war selbst bei der Eröffnung zugegen.
Auch mit von der Party: Opa Hausen - das Oberhausener Original! Extra für mich hat er ein neues Hemd angezogen, hat er mir erzählt...
Auch mit von der Party: Opa Hausen – das Oberhausener Original! Extra für mich hat er ein neues Hemd angezogen, hat er mir erzählt…
Neben Opa Hausen (https://www.facebook.com/opahausen/) und seinen Enkeln sind Hildegard Mihm (www.fermentationspace.de) und Britta Rübsam (www.mein-ruhrgebiet.blog) dabei.
Neben Opa Hausen (www.facebook.com/opahausen/) und seinen Enkeln Maik und Dirk sind Hildegard (www.fermentationspace.de) und Britta (www.mein-ruhrgebiet.blog) dabei.
Einige der gedruckten Werke mit Mordillos Arbeiten.
Einige der gedruckten Werke mit Mordillos Arbeiten.
Während Mordillo früher mit Tinte arbeitete, wechselt er irgendwann wegen der besseren Haltbarkeit zu Tusche.
Während Mordillo früher mit Tinte arbeitete, wechselt er irgendwann wegen der besseren Haltbarkeit zu Tusche.
Mit 13 steigt der 1932 geborene Mordillo ins Comiczeichnen ein. Seinen Traum, einmal bei Disney zu arbeiten, hat er nie erreicht. Eine erfolgreiche Marke ist der trotzdem geworden - und was für eine!
Mit 13 steigt der 1932 geborene Mordillo ins Comiczeichnen ein. Seinen Traum, einmal bei Disney zu arbeiten, hat er nie erreicht. Eine erfolgreiche Marke ist der trotzdem geworden – und was für eine!
Seine Comics erschienen wie zu dieser Zeit üblich in Zeitungen.
Seine Comics erschienen wie zu dieser Zeit üblich in Zeitungen.
Gottseidank hat er einige Exemplare davon aufgehoben!
Gottseidank hat er einige Exemplare davon aufgehoben!
Für Paramount durfte Mordillo als In-Betweener arbeiten und Nebencharaktäre zeichen.
Für Paramount durfte Mordillo als In-Betweener arbeiten und Nebencharaktäre zeichen.
Das half ihm später, seine eigenen kurzen Trickfilme zum Leben zu verhelfen.
Das half ihm später, seine eigenen kurzen Trickfilme zum Leben zu verhelfen.
Einige Musen haben ihm offensichtlich beigestanden.
Einige Musen haben ihm offensichtlich beigestanden.
Überhaupt die Trickfilme: es gibt jede Menge kurzer Clips, die Ihr unbedingt angucken müsst. Je mehr Leute da gerade rumstehen, umso besser - das Giggeln und Lachen der Anderen steckt nämlich echt an!
Überhaupt die Trickfilme: es gibt jede Menge kurzer Clips, die Ihr unbedingt angucken müsst. Je mehr Leute da gerade rumstehen, umso besser – das Giggeln und Lachen der Anderen steckt nämlich echt an!
Auf einigen Tablets könnt Ihr frühe Schaffensphasen einsehen.
Auf einigen Tablets könnt Ihr frühe Schaffensphasen einsehen.
Ein Kalender - Mordillo schuf auch mal Postkarten oder eben auch diese Ausflüge in die Kalenderwelt.
Ein Kalender – Mordillo schuf auch mal Postkarten oder eben auch diese Ausflüge in die Kalenderwelt.
Einige seiner Comics haben es auf Magazin-Cover geschafft!
Einige seiner Comics haben es auf Magazin-Cover geschafft!
Bild im Bild.
Bild im Bild.
Viele Sportszenen finden sich bei Mordillo.
Viele Sportszenen finden sich bei Mordillo.
Huch! Streifen vor und hinterm Glas.
Huch! Streifen vor und hinterm Glas.
Ein paar Knollennasen haben es in Bücher geschafft.
Ein paar Knollennasen haben es in Bücher geschafft.
Die Bilder sind den einen oder anderen...
Die Bilder sind den einen oder anderen…
...genauen Blick wert!
…genauen Blick wert!
Großstadtszenen.
Großstadtszenen.
Faszinierend, wie genau ausgearbeitet und trotzdem unterschiedlich Skizzen und nachher fertige Bilder sind.
Faszinierend, wie genau ausgearbeitet und trotzdem unterschiedlich Skizzen und nachher fertige Bilder sind.
Immer wieder laden Sessel und Bänke zum Stöbern ein - ob im (tollen) Ausstellungskatalog oder dem einen oder anderen Mordillo-Heftchen.
Immer wieder laden Sessel und Bänke zum Stöbern ein – ob im (tollen) Ausstellungskatalog oder dem einen oder anderen Mordillo-Heftchen.
Kritische Blicke werden je nach Land übrigens unterschiedlich wahrgenommen - das Bild hier fand in totalitären Systemen beim Publikum durchaus Zustimmung.
Kritische Blicke werden je nach Land übrigens unterschiedlich wahrgenommen – das Bild hier fand in totalitären Systemen beim Publikum durchaus Zustimmung.
Hier grübelt der Opa Hausen!
Hier grübelt der Opa Hausen!
Unbedingt sehenswert ist auch die Bildergeschichte zum Piratenschiff - eines der wenigen Bilderbücher für Kinder, die Mordillo erschuf.
Unbedingt sehenswert ist auch die Bildergeschichte zum Piratenschiff – eines der wenigen Bilderbücher für Kinder, die Mordillo erschuf.
Im hauseigenen Museumsshop findet Ihr neben Ruhrgebietsdevotionalien und kleinen Kunstgimmicks auch eine schöne Auswahl Taschen aus Plakaten vergangener Ausstellungen.
Im hauseigenen Museumsshop findet Ihr neben Ruhrgebietsdevotionalien und kleinen Kunstgimmicks auch eine schöne Auswahl Taschen aus Plakaten vergangener Ausstellungen.
Und wer will, kann sich auch seinen eigenen Mordillo kaufen!
Und wer will, kann sich auch seinen eigenen Mordillo kaufen!

Falls Euch meine Eindrücke neugierig gemacht haben: noch bis 07.01.2018 werden die Mordillo-Bilder in der Ludwig-Galerie gezeigt. Details findet Ihr auf der Website vom Schloss.

Parkplätze (je nach Wochentag kostenpflichtig) gibt es rund um’s Schloss, ggf. sind die wegen zahlreicher Kaisergarten-Besucher manchmal knapp. Ihr könnt auch per ÖPNV (Buslinie 956) anreisen – das ist vielleicht in der Vorweihnachtszeit ob der Nähe zum Centro ohnehin die bessere Alternative…

Mordillo – Knubbelnasen und Erdnusstiere zu Gast in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen
Markiert in:                         

2 Gedanken zu „Mordillo – Knubbelnasen und Erdnusstiere zu Gast in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen

  • 28. November 2017 um 0:44
    Permalink

    Wenn ich mich richtig erinnere, war Morillo in den 70’er Jahren sogar mit Minifilmchen im Westdeutschen Werbefernsehen (WWF) der ARD als Werbetrenner zu sehen, so wie die Mainzelmännchen es heute noch im ZDF sind. Nebenbei auf einen Bild ist neben dem Knollnasenmännchen Nick Knatterton zu sehen, auch eine von mir geliebte Figur aus dem WWF, aber das wäre dann wieder ein anderes Thema.

    LG Michael

    Antworten
    • 28. November 2017 um 7:54
      Permalink

      So Minifilmchen laufen tatsächlich auch vor Ort, das könnten dann die gewesen sein!

      Antworten

Kommentar verfassen