Der Herbst ist da. Ich finde ja, das sich das Ruhrgebiet gerade in dieser Jahreszeit von seiner bunten Seite zeigt, durchaus auch mit melancholischen oder überraschenden Facetten. Ich habe einmal im Fotoarchiv gekramt und Euch ein paar meiner Herbst-im-Ruhrgebiet-Lieblingsplätze zusammengestellt. Und da macht es übrigens auch nichts, wenn es mal Usselwetter ist…

Habt Ihr auch Lieblingsplätze gerade jetzt im Herbst? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Oberhausen > Zeche Sterkrade

Gefährlicher Herbst: An der ehemaligen Zeche Sterkrade in Oberhausen stehen Kastanienbäume und man muss beim Fotografieren ganz schön aufpassen, nicht von einer Kastanie getroffen zu werden!

Ratingen > Schloss Landsberg

Adliger Herbst: Schloss Landsberg in Ratingen lockt gleich mit mehreren Farbtupfern. Der beeindruckendste Ort oben auf der Anhöhe ist aber wohl der Wohnturm mit den vielen roten Blättern dran.

Dortmund > Universität/H-Bahn

Herbst auf Speed: An der Universität Dortmund verkehrt eine führerlose Hochbahn. Spannend, wenn man während der rasanten Fahrt auf die bunten Baumwipfel in gleicher Höhe gucken kann! Geht natürlich auch bei Regen – in der H-Bahn ist es trocken.

Oberhausen > Gehölzgarten Ripshorst

Mystischer Herbst: Am Gehölzgarten Ripshorst warten nicht nur magisch alte Gingko-Bäume auf Euch. Mit ein bißchen Glück ist so neblig an einem September- oder Oktober-Morgen, dass Zauberlehrling und Rhein-Herne-Kanal im Dunst verschwinden.

Essen > Margarethenhöhe

Gartenstadt-Herbst: in der Margarethenhöhe Essen sind viele Häuser mit Efeu oder Wein bewachsen. Je nachdem bleibt’s im Herbst an der Hauswand grün oder wird buntig.

Mülheim an der Ruhr > Mausegattsiedlung

Kumpel-Herbst: In der Mausegattsiedlung findet Ihr schön hergerichtete Zechenhäuser. Viele haben liebevoll für den Herbst dekoriert, viele Grubenwagen stehen auf den Grundstücken. Und weil die Sonne niedrig steht, könnt Ihr sie vielleicht auch schon mal in einer Grubenlampe einfangen…

Mülheim an der Ruhr > Buchholzhof

Kürbis-Herbst: Am Buchholzhof gibt es es jedes Jahr unglaublich viele Kürbisse in allen Formen und Spielarten käuflich zu erwerben. Damit jeder sein richtiges Exemplar findet, sind die Kürbisse teils in Pyramiden, teils in mehreren Höhenlagen und Behältern arrangiert.

Xanten > Archäologischer Park

Historischer Herbst: Im weitläufigen archäologischen Park in Xanten gibt’s in den Gärten der römischen Villen und auf den Wegen dazwischen viele bunte Blätter zu bestaunen. Vielleicht verbindet Ihr den Herbsttag mit einem Museumsbesuch?

Mülheim an der Ruhr und Essen > Radschnellweg

Moderner Herbst: Auf dem noch gar nicht so alten Radschnellweg zwischen Mülheim und Essen haben sich links und rechts der Strecke viele Blumen und Pflanzen niedergelassen. Wenn der Schmetterlingsflieder blüht, ist das wunderbar anzuschauen – ob man mit dem Fahrrad vorbeifährt oder zu Fuß entlang flaniert.

Das Ruhrgebiet im Herbst – meine bunten, luftigen und magischen Lieblingsplätze
Markiert in:                                 

Kommentar verfassen