Sieht aus, als könnte der auch noch einen Whisky vertragen.
Sieht aus, als könnte der auch noch einen Whisky vertragen.

Mitten im Ruhrgebiet kann man Schottland auf ungewöhnliche Weise live erleben. Glaubste nicht? Is aber so! Denn im ARTelier Rudziok in Mülheim an der Ruhr gibt’s kleine Whiskyverkostungen mit begleitender Lesung.

Tipps wie immer am Ende des Artikels.

Die Location

Das ARTelier Rudziok findet Ihr im Heelweg 10 in Mülheim an der Ruhr, in einer ruhigen Seitenstraße abseits des Trubels. Hier haben sich vor einigen Jahren in einer alten Wirtschaft Martina und Armin Rudziok ihr Reich aufgebaut. So ist zunächst Platz für eine Ausstellung der zahlreichen, von Armin Rudziok selbst kreierten Zeichnungen und Bilder sowie eine kleine Theke. Hier kredenzt die Hausherrin Getränke zum akzeptablen Preis.

Überraschenderweise ist dann auch noch Platz für NRWs kleinste Theaterbühne: bei entsprechender Bestuhlung kommen hier 25 Personen unter. Da die Bestuhlung flexibel ist, wurden für das Whiskynosing für in diesem Fall neun Teilnehmer Plätze rund um einen Tisch verteilt.

Rundum finden sich mehr oder weniger schauerliche Deko und Schottland-Objekte wie z.B. Bilder, so dass insgesamt ein schönes Bild auf den Abend einstimmt.

So sieht's von draußen aus: ARTelier Rudziok.
So sieht’s von draußen aus: ARTelier Rudziok.
Passend gewandet: im Kilt, pardon, im Plaid!
Passend gewandet: im Kilt, pardon, im Plaid!
Ein paar nette Deko-Ideen!
Ein paar nette Deko-Ideen!

Das Nosing

Wiewohl es „Whiskynosing“ heißt, darf natürlich auch probiert werden. Adressiert werden Einsteiger, so dass die angebotenen Whiskies – bis auf den letzten im Bunde – relativ problemlose Tropfen sind – kredenzt wurden bei uns drei Single Malts: Cardhu 12, Isle of Jura 10 und Laphroaig 10. Der Laphroaig ist aber natürlich eine gute Wahl, um auch mal ein Extrem aufzuzeigen, schöne Idee!

Da es nun mal um Whiskies geht wird ein erfreulicher Teil des Abends der Geschichte von Whisky & Co gewidmet. Hier kann der Hausherr sein Theater- und Erzähltalent bereits beachtlich ausspielen. Locker geht’s von den Ursprüngen des Brennwesens in Schottland über die Zeit der Prohibition hin zur modernen industriellen Herstellung von Whisky. Auch die Geschichte des Kilts oder die englischen Maßeinheiten kommen nicht zu kurz!

Meine Lieblingsanekdote: der Angels‘ Share kann gar nicht für die Engel sein – nein, dieser Anteil wird vielmehr nur im Himmel für die erfolgreichen Brennmeister aufbewahrt, wenn sie denn dereinst daroben landen. Denn schließlich hat ja noch nie wer einen betrunkenen Engel gesehen! 🙂

Einziger Wunsch meinerseits: ein ordentliches Nosingglas trägt zum Gesamteindruck zumindest bei mir erheblich bei. Hier bitte dringend nachbessern.

Whiskies kann man ja mannigfaltig kredenzen.
Whiskies kann man ja mannigfaltig kredenzen.
Hieraus nippt der Erzähler.
Hieraus nippt der Erzähler.
Etwas ungewöhnliche Darreichungsform der Whiskysamples.
Etwas ungewöhnliche Darreichungsform der Whiskysamples.
Das Glas ist leer.
Das Glas ist leer.

Die Geschichten

Hier gibt’s dann den Schauerstoff FSK18! Nix für Zartbesaitete – dann da wird das beschauliche Mülheim an der Ruhr zum schauerlichen Highland. Mythen und Legenden finden in gedämpftem Licht ihren gleichermaßen hochprozentigen Niederschlag. Uh! Das ist teils schon echt gruselig.

In zwei Geschichten darf die mystische Landschaft der Schotten auferstehen und einige mehr oder weniger liebenswerte Charakter ausspielen. Mysteriöse Mordfälle und geheimnisvolle Schmugglerstories geben sich ein deutlich blutiges Stelldichein. Natürlich nur in Eurer Phantasie. 😉 Für mich tut’s dann ja gerne auch immer etwas subtiler…

Die Geschichten entspringen übrigens ebenfalls der Feder von Armin Rudziok, der auch hier eine seiner vielen künstlerischen Seiten zeigt. Den Namen ARTelier trägt der Ort nicht zu Unrecht.

Das ist übrigens NRWs kleinste Theaterbühne: Platz für 25 Zuschauer.
Das ist übrigens NRWs kleinste Theaterbühne: Platz für 25 Zuschauer.
Aber man kann darauf gut vortragen!
Aber man kann darauf gut vortragen!
Sir Sean Connery guckt etwas kritisch - braucht er aber nicht. War prima!
Sir Sean Connery guckt etwas kritisch – braucht er aber nicht. War prima!

Tipps

  • Anreise ist problemlos auch per ÖPNV möglich, z.B. hält die Straßenbahn unweit.
  • Ebenerdiger Zugang, daher auch für Rollstuhlfahrer geeignet (vorherige Absprache sinnvoll wegen Platz).
  • Hunde mit ruhigem Gemüt dürfen nach Absprache mit rein.
  • Die ausgestellten Bilder sind allesamt käuflich erwerblich.
Wenn schottische Schauergeschichten auf ein Whiskynosing treffen…
Markiert in:                        

Kommentar verfassen