Vom 14.-17.6.2012 gab es eine kleine, aber feine Aktion von Mülheimer „Kreativschaffenden“ (siehe Link). Als Location diente die „wertstadt“, ein leerstehendes Ladenlokal vis-a-vis vom ehemaligen Kaufhof in Mülheim an der Ruhr. Insgesamt ist es da schon eine dahinschmuddelnde Ecke, seit der Kaufhof leer steht. Um so schöner, wenn es hie und da Lichtblicke gibt.

Am heutigen Sonntag gab es neben dem Einblick in Filzschaffen, Stoffwerkeleien oder Schmuck auch die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen. So bot etwa der von mir sehr geschätzte PR-Fotograf Andreas Köhring Einblicke in die Porträtfotografie mit der eigenen Kamera. Schnittmusterbögen oder Häkeleien zogen die eher fingerfertigen Gäste an. Frische Bio-Waffeln aus Saarn waren an der wertstadt-eigenen Cafétheke erhältlich. Die Delegation vom Ordnungsamt drückte vor der Tür übrigens auch noch mal ein Auge zu – nicht für uns, sondern für die Autos der Bestreiter der Aktion. Fand ich gut.

Mülheim: weiter so!

wertsachen. made in mülheim.
Markiert in:     

Kommentar verfassen