Waren neulich eine Woche auf Sylt. Wie immer fiel unsere Wahl auf eine Jugendherberge, da die Kinder hier leicht Anschluss finden und die Jugendherbergen mittlerweile ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis haben. Leider ist die JH Mövenberg hier weniger auf Familien ausgerichtet, die kann ich also nicht uneingeschränkt empfehlen. Das Essen war offensichtlich mit ziemlich wenig Liebe zusammengestellt, es gab wenig Abwechslung und auch die Aufenthaltsräumlichkeiten verdienten diesen Namen nicht. Was wir aus den rheinland-pfälzischen JHs oder bspw. der JH Bremen gewohnt sind, wie Bistro oder gemütliche Sitzecken: leider Fehlanzeige. Immerhin ist die Lage nett, direkt in den Dünen und morgens und abens haben die Schafe direkt unterm Fenster geblökt. Bis zum bewachten Jugendstrand (wo man keinen Strandkorb mieten muss, um eine Strandmuschel aufstellen zu können) sind es zu Fuß ca. 20 min. Per Auto geht auch, dann werden vor Ort 2,50 EUR Parkgebühren fällig.

Da für Erwachsene Kurtaxe bezahlt werden muss, hat man aber auch an alle anderen öffentlichen Strände auf Sylt Zugang, z.B. in Hörnum.

Insgesamt hatten wir aber eine schöne Woche vor Ort, haben einen Ausflug zu den Seehundbänken mit anschließendem Kleintierfang gemacht (keine Sorge: jedes Tierchen wandert wieder in die Fluten) oder waren neben einigen Strandausflügen auch mal im Naturgewalten-Museum im Lister Hafen oder am Morsumer Kliff.

Sylt mal nicht mondän: ein paar Eindrücke
Markiert in:

Ein Gedanke zu „Sylt mal nicht mondän: ein paar Eindrücke

  • 7. September 2011 um 11:18
    Permalink

    Oooh, ich liebe Seepferdchen! 🙂
    Schöne Bilder!

    Antworten

Kommentar verfassen