Die Ausstellung zur Burgengeschichte im Ruhrgebiet „Aufruhr 1225“ im LWL-Museum in Herne dürfte mittlerweile ja recht bekannt sein. Am aktuellen Wochenende (8./9.5.2010) wurde die Ausstellung durch einen kleinen Mittelaltermarkt ergänzt. Neben dem Besuch einer Holzburg haben wir eine Greifvogelvorführung als Highlight genossen. Die Themen der anwesenden Stände waren leider mehr auf Catering ausgerichtet, da hätte ich mir noch mehr der mittelalterlichen Handwerkskunst gewünscht (siehe z.B. Broicher Schlossweihnacht). Dennoch gab es das eine oder andere Schmankerl zu entdecken. Die Holzburg habe ich ja schon angesprochen, da wird einem recht anschaulich die Raumaufteilung ersichtlich. Unsere Älteste hat sich zum Basteln eines Armbandes aus Kettengliedern hinreißen lassen und das nach kurzer Einweisung recht geschickt gemeistert. Außerdem gab es diesen interessanten Mischmasch aus Gewandeten (siehe Photo: die Frau mit dem Papagei!), der sich insbesondere in die museale Ausstellung prima integriert hat. Manchmal hätten die vor den Scheiben befindlichen Personen auch locker dahinter gepasst. Leider gibt es im Museum selbst ein Fotografierverbot, daher nur ein Foto aus dem Vorraum. Alles in allem haben wir dreieinhalb Stunden vor Ort inkl. anteiligen, aber nicht kompletten Museumsbesuch verbracht. Die „Aufruhr 1225“ werden wir nochmal gesondert anschauen, mit ein bißchen mehr Ruhe.
Impressionen vom Mittelaltermarkt in Herne – zur Ausstellung „Aufruhr 1225″ #ruhr2010
Markiert in:            

Kommentar verfassen